Category Archives: Allgemein

Also spricht Zarathustra

Also spricht Zarathustra

 

O willst du ein Hühnchen sein
mit gestutzten Flügeln bald
den Kopf verlieren geschlachtet

Oder ein Adler denn der sich
hinaufschwingt mit den Lüften
gleitet wolkenleicht gut gut

Auch eine Taube denn ja selbst
ein Sperling auf dem Dache sei
wild liebend und leidenschaftlich frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfreuen

Erfreuen

 

Freude schöner Götterfunke
Beginnt Schillers Ode an sie
doch ich kann dich nicht erfreuen

Es sei denn du erfreust dich wieder
an alledem was ist und übersiehst
was die Freudlosen denn stehlen

Verbieten zerstören vernichten wollen
Freude beglückt und freudige Wesen sind
angstfrei unkontrollierbar einfach Liebende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lichterloh

Lichterloh

 

Seien auch verdunkelte Zeiten
wisse das erst dieser kleinste
Pinselstrich in einem Portrait

Durch den Maler dem Bildnis
Auge Glanz und Leben schenken
Mögen auch auf der Staße Wegen

Bei ach so verdüstertem Himmel
Passanten Sonnenbrillen tragen
Ich freue mich beglückt hell lodernd

Durch Quarzit und Sand verschmolzen
Fest wie Stein der bricht strahlt durch
mein Fenster Glas der Sonne Wonne Licht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Befreien

Befreien

 

Damals hatte ein Bundeskanzler
nach jahrelanger Vorarbeit bewirkt
das die Deutschen Kriegsgefangenen

Nach Erleiden des Unsäglichen wieder
in die Heimat zurückkehren konnten
Heute sind die Kriegsgefangenen

Mitten unter uns ja Nachbarn Partner
Familienangehörige denn sie führen
den Krieg gegen Terror kämpfen gegen

Armut für die Gleichheit der Geschlechter
kämpfen gegen Drogenhandel und Kinder
mißbrauch ach eine Krone aufsetztend

Kämpfen sie um Wählerstimmen sind im
Kriege gegen ein von ihnen lateinisch
benanntes Gift der Angst verbreiten sie erst

Dabei ist Befrieden die Heilung ganz einfach
für etwas sein dafür wirken wohlwollend denn
unwillig und alles löst sich in Wohlgefallen auf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Federkleid der Freiheit

Das Federkleid der Freiheit

 

Freiheit ist weder eine Hure
noch ein Strichjunge feiner gepinselt
Lustknabe oder Freudenmädchen

Doch bleibt ein Käfig ein Gefängnis
auch wenn die Gitterstäbe vergoldet sind
Freiheit ist ein heißer Wüstenwind

Jenen die an Herzerfrierung leiden
und ein arktischer Schneesturm
denen die vor Machtgier verbrennen

Siehe jener Leben verfällt zu Staub
der unter dem Sofa sich sammelt
während Sonnengold das Fenster flutet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dämonisch

Dämonisch

 

Dämonen sind Naturgeister griechisch
Allgemein dem Bösen zugeordnet und
wes Geistes Kind ich bin des Lied ich sing

Im Mittelalter erklärte die Machtzentrale
in Rom Katzen seinen dämonische Wesen
sie müssen getötet vernichtet werden

So kam es zeitweilig fast zur Ausrottung
der schnurrenden Mäuse und Rattenvertilger
denn kreative Menschen und Heiler

Lebten gerne mit jenen träumenden
siebensinnigen Samtpfotengehern
in häuslicher Gemeinschaft Ketzer

Müssen vom Erdboden vertilgt werden
und somit nahm die Rattenplage un
natürliche Ausmaße an das die Pest

Orgien der Lebenslichtauslöschung
feierte wie heutigen Tages sich doch
die Geschichte unbegriffen wiederholt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erotisieren

Erotisieren

 

Unerotische Menschen wirken
verzeih blutleer sachlich kühl ihnen
fehlt die Brücke fließt kein Lebensstrom

In Haidhausen dem Französischem
Viertel ein in Orange gewandeter Mann
eher Südländer denn Bayer morgens

Hingegeben vertieft entspannt in sich
gesammelt hocherotisch mit einem
Reisigbesen streichelnd die Straße