Ich grüße Dich,

Ich grüße Dich,

Meine Wesensart ist eine lyrische und so antworte ich auf die Wunder und Fragwürdigkeiten des Lebens täglich mit einem Gedicht. Wenn Dich ein Thema bewegt, so freue ich mich es mir zu nennen und im beiderseitigen Wohlwollen kann sich dieses verdichten.
Poesie ist Alchemie. Sie ist ein schöpferischer Akt das Banale zu erhöhen, die Alltäglichkeit transzendierend und geheimes noch unbewußtes Erleben zu entdecken….Lachen

Rechtschreibfehler bitte Ich, Großschreibungen sind gewollt, mit Nachsicht zu bedecken, danke.
Auf ein fröhliches Schaffen,

Joaquim von Herzen

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte von mir selber (Hans Joachim Antweiler) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Elternschaft

Elternschaft

 

Gleich ob du kein Kind
oder zehn ins Leben
begleitet hast seis drum

Viele Schöße harren der
Mutterschaft zeugen wir
was unser Reinstes Edelstes

Heiligstes denn ist
immerdar Tag für Tag
Stunde um Stunde

Jahr für Jahr denn
alleinig unsere Elternschaft
verändert hebt belebt fürwahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Zone 7

In Zone 7

 

Wir in der Zone sechs
sind glücklich glücklich
soweit wir einander beglücken

Das Glück ist keine beliebige
Braut kein wählerischer Bräutigam
vielmehr das Kind scheinbarer Gegensätze

Die Zone 5 ist uns bedingend
dafür sind wir ihr dankbar
die Zone 7 ist uns fremd

Unvorstellbar fern obwohl sie uns
umringt bedingt manche behaupten
es gäbe sie überhaupt nicht

Sie sei bloße Erfindung Illussion
ich der bescheidene Zeuge weiß es
besser denn unerkannt ja verkannt

Leben Abgesandte hier mitten unter uns
welch ein Glück was für ein Segen
so begleitet behütet zu sein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Geburtstagsfeier

Die Geburtstagsfeier

 

Ja Schwester  ja Bruder hört heute
hat Mütterchen Erde Geburtstag
woher ich das weiß ach

Nichts davon im Radio den Nachrichten
Kein Welttag Mutter Erdes denn
und gerade daher deshalb wie heute

Als du morgens erwachtest
in deinem Bette war ist sie
für dich nur für dich aufs Neue

Geboren das du auf ihr mit ihr
dein Abenteuer Leben
dein Kunstwerk Lieben feierst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Suche

Die Suche

 

Erst war es ein quälendes Unbehagen
dumpfes Unwohlsein Argwöhnen Suchen
etwas war verloren gegangen

Der Schlüssel das verschollene Buch
der Code des Rätsels Lösung
ach der Stein der Weisen

Der versunkene Kontinent
war es ein Gedächtnisverlust
traumatisiert nach einem Schock

Durch Hypnose mittels Manipulation ach
wenn es doch nur der Geldbeutel wäre
jedoch Schlüssel und Geld sind ersetzbar

Nur das was verloren war das Lebendigsein
an sich selbst dich mich alles als verbunden
einig in Liebe besehn empfindend verstehn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hoch droben

Hoch droben

 

Oben auf dem Berge fern
Sonnenglast Weltenmorgen
drunten im nahen Tale ringend

Tag und Nacht fahles Gelicht
tanzen die zwei umschlungen
Dunkel und Finsternis bringen

Schwärze Helle ich kenne dich
ihr seid in mir wieder geeint
Trauer und Freude bringend

Hoch Gipfel gewendet frei
der Sehnsucht klarer Blick
Lichtkinder Wonne singen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oh

Oh

 

Als ich Quelle junges Bächlein
über einen Stein hinweg glucksend
plätscherte erfreute ich mich darüber

Und später dann Fluß ja Strom
traten Felsen Dämme Wehre mir
entgegen die zu bewältigen

Nur verzögerndes Spiel denn
jedes Tröpfchen erinnert sich
einst in einem Regenbogen

Schillernt farbenfroh erleuchtet
gewesen zu sein und weiß tief
innen das das Meer Geburt und

Ziel der Reise alle Hindernisse
lächelnd aus und einatmend
befriedet vollendet liebt