Ich grüße Dich,

Ich grüße Dich,

Meine Wesensart ist eine lyrische und so antworte ich auf die Wunder und Fragwürdigkeiten des Lebens täglich mit einem Gedicht. Wenn Dich ein Thema bewegt, so freue ich mich es mir zu nennen und im beiderseitigen Wohlwollen kann sich dieses verdichten.
Poesie ist Alchemie. Sie ist ein schöpferischer Akt das Banale zu erhöhen, die Alltäglichkeit transzendierend und geheimes noch unbewußtes Erleben zu entdecken….Lachen

Rechtschreibfehler bitte Ich, Großschreibungen sind gewollt, mit Nachsicht zu bedecken, danke.
Auf ein fröhliches Schaffen,

Joaquim von Herzen

 


Alle Texte von mir selber (Hans Joachim Antweiler) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Erheben

Erheben

 

 

Immer wieder gibt es Erhebungen a la
wer wo wie mit wieviel oder wenig lebt
Hier ist keine Volkserhebung im Gange

Wiewohl das was darniederliegt ist berufen
sich im Sturme schmiegsam biegsam wie
ein Schilfrohr zu erheben  Ich Zarathustra

Künde Dir die Würde Deines Königtums Du
Herrscher in Deinem Reich reich an Talenten
Ideen Schöpferkraft Vernimm Deines Herzens Ruf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fallen

Fallen

 

O ja es gibt vielerlei aufgestellte Fallen
sichtbarer und ganz unsichtbarer Art
plump augelegte Köder und energetisch

Kaum zu ortende  Hast Du noch alle Tassen
im Schrank dann siehe zu in den bewegten
Zeiten das sie nicht herabfallen scherbelig

Auf alle Fälle sind gefallene Engel dazu
berufen sich wieder zu erheben erhaben
in die Gefilde hoher Ahnen aufzusteigen frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprache

Sprache

 

 

Kannst du die Hyroglyphen lesen nein
ach macht nichts dann Chinesisch
Oh auch nicht egal Asyrische Keilschrift

Wenigstens Nicht na so was tut nichts
zur Sache aber wenigstens Arabisch
O weh kein Schnee im Sommer herrjemine

Die Runenschrift kennst Du bestimmt
Nein nie gelernt bekommen Ich auch nicht
Nur das peace Zeichen Deutsch Frieden

Ist die umgekehrte Lebensrune also die
Todesrune Die Lebensrune reckt die Arme
in den Himmel wie ein Baum seine Äste

Dies haben kluge Geister für Dich und mich
erkannt benannt gebannt  Bruhige Dich
dafür lesen wir in den Herzen der Menschen

Im Großen Buch des Lebens spricht jeder Stein
Geduld jede Blume Schönheit jeder Vogel Freisein
jedes Auge Licht  Liebende sprechen eine Sprache

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Anfang war das Nichts

Am Anfang war das Nichts

 

Du erlebst Dich urplötzlich im Nichts
Alles um Dich herum  Nichts unbeschreiblich
Kein dies und das oder jenes einfach rein gar

Nichts  Dich packt das blanke Entsetzten
oder das Große Staunen Verwundern
Ehrfurcht im Sinne von Würdigung

Dann beginnst Du zu wünschen erst
dies dann das und siehe augenblicklich
schon ists geschehn was Du erdacht gewollt

Ersonnen und begehrt gefühlt just ists vollbracht
So ists in Wahrheit mit allem Leben nur etwas
zeit und ortsversetzt liebender Magier Schöpfer Du

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Weltuntergang

Der Weltuntergang

 

Ja das ist die Wahrheit heute spät am
Abend geht die Welt unter wohlgemerkt
Deine und meine Welt denn mit dem

Schließen unserer Augen entweicht die
Seele allabendlich im Sarg des Bettes aus
Deines Körpers Toten ähnlichem Schlaf

Selbst und weltvergessen um in einer
ganz anderen wach und lebendig geistig
wiedergeboren himmlisches erlebend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Sonderling

Herr Sonderling

 

Jeder kennt Herrn Sonderling vom Sehen her
denn er ist eine Sehenswürdigkeit was die
Erscheinung der Kleidung des Bartes und

Angegrüßt Gesprochenes betrifft ansonsten
führt Herr Sonderling kein besonderes Leben
bis auf seine Reinlichkeit den künstlerischen

Ordnungssinn und jenem Blick der durch alles
hindurchzugehen scheint diesem Lächeln weder
überheblich noch anbiedernd das selbst hart

Gesottene es erwidern konnten  Kinder blieben
manchmal stehen wurden elterlich weggezerrt
Hunde bellten oder schnüffelten ihn gerne an

Herr Sonderling ist ein Freund des Lebens an sich
des Liebens und des scheinbaren Todes der doch
nur Wandlung Erneuerung des müden Alten ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeitverwehn

Zeitverwehn

 

Ach Augenblick Du bist so schön
komm laß uns miteinander gehn
denn was das Auge liebend je

Erblickt das hat die ganze Welt entzückt
Denn alle Zeit ist Ewigkeit verbundner
Augenblicke die sonnenhaft und licht

Verwandt uns deuten ehedem verschloßnes
Land das nur ein Engel denn betritt Sieh lichte
wird alle Nacht wenn Du des fühlend eingedacht