Ich grüße Dich,

Ich grüße Dich,

Meine Wesensart ist eine lyrische und so antworte ich auf die Wunder und Fragwürdigkeiten des Lebens täglich mit einem Gedicht. Wenn Dich ein Thema bewegt, so freue ich mich es mir zu nennen und im beiderseitigen Wohlwollen kann sich dieses verdichten.
Poesie ist Alchemie. Sie ist ein schöpferischer Akt das Banale zu erhöhen, die Alltäglichkeit transzendierend und geheimes noch unbewußtes Erleben zu entdecken….Lachen

Rechtschreibfehler bitte Ich, Großschreibungen sind gewollt, mit Nachsicht zu bedecken, danke.
Auf ein fröhliches Schaffen,

Joaquim von Herzen

 


Alle Texte von mir selber (Hans Joachim Antweiler) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Wohlgesonnen

Wohlgesonnen

 

Wenn denn Erwachsene welch Name
ein Kind belobigen o welch sonniges
Gemüt dann zuckts in uns oder freuts

Die Seele einem Jeden wies gegeben
doch viele sind wohlgemondet ganz
bleich und fahl am kalten Firmament

Ich uralt Kind mein ganzes Lebtag über
allem wohlgesonnen wie mir die Sonne
Mutter allen Lebens liebend Vorbild ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wohlgemut

Wohlgemut

 

Ja mein Name ist Wohlgemut
obwohl ich trauernd von so vielen
entmutigten Wesen umgeben bin

Seien Es die Vögel des Himmels
die wenn ich Sie füttere zunächst
davon fliegen als sei ich eine

Katze die wiederum auf meiner
Gartenwiese nachbarschaftlich
umherstreift und flüchtet als sei

Ich ein Hund ja selbst des Nachbarn
zwei Vierbeiner verbellen mich
und nehmen Reißaus wenn ich

Siehe Mut gründet in Demut
Der Hochmütige ahnt Seinen
bevorstehenden Fall in die Liebe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gericht

Das Gericht

 

Wir meinen hier nicht jene hohe
Strafkammer gestrenger Staatsanwälte
hier geht Es uns ums Angerichtete ja

Die Speiße das Tagesgericht das was vor
uns auf dem Tische steht uns zu nähren
zu vergiften wir haben Es selbst verfertigt

Angerichtet daran zumindest mitgewirkt
zugelassen weggesehen So gibt Es eine
versalzene Suppe die keiner auslöffeln will

Angebrannte Konflikte überhitzte Debatten
Lebensmittelskandale falsche Etiketten auch
denn das Leben ist liebendes einander nähren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anständig

Anständig

 

Viele Leute wahrer Menschen
in Wahrheit Wesen sind anständige
Bürger nette Nachbarn eigentlich

Mitmenschen Soldaten Richter
Müllwerker sie zahlen Steuern
arbeiten urlaubern vermehren

Sich und Ihresgleichen bauen
Reihenhäuser fahren Autos
mähen den Rasen sehen fern

Doch eines das Einigende
einzigartig in Allem vermögen
können wollen dürfen sie nicht  lieben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und so lange

Und so lange

 

Und so lange Du dies hast
dieses nimm und gib bist Du
denn ein Lichter Gast auf der

Nährend Erde Mögliche Inschrift
auf der nicht gesetzten Grab
stättenplatte der Urnenasche

Dessen der diese Zeilen hier
verdichtet still so all die Jahre
denn das Werk verrichtet

Dichtend was im Unbestimmten
webte allzeit lichtbeschenkt
ins Dunkel strebte einer flackernden

Kerze Schein so darin der Weltennacht
jedem Menschenbruder Geschwister
allen Freund und Helfer wo in Not

Siehe keines Preises ausgelobt
nirgends prangt sein unbekannter
Name doch im Buch des Lebens

Steht mit flammend goldner Schrift
Er war ein Liebender
sein Leben ein einziges Gedicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Russe

Der Russe

 

Im Cafe ein junges Ehepärchen
fremdländischer Sprache Ukrainisch
Dann führen wir ein Gespräch

Radebrechend nein das Rad rundend
Englisch Deutsch Ukrainisch über Gott
und die Welt Der Name des Göttlichen

Fällt dabei nicht wiewohl die Herzlichkeit
nur davon spricht diese Impressionen sind
die Süße des Lebens gelebten Liebens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ungeschriebene Gedicht

Das ungeschriebene Gedicht

 

Niemand kein Mensch
wird Es je gelesen haben
nicht weil Er des Lesens

Unkundig Es in einer vergessenen
Sprache verfaßt verbrannt oder
zensiert wurde nein weil Du dieses

Gedicht selbser bist
verdichtetes Erleben
gelebtes Lieben

Ich der hier bescheiden
berichte habe Es gelesen
Es stand am Himmel leuchtend hell