Das Rad des Lebens

Das Rad des Lebens

 

 

 

Ein Rad ob eines Kinderwagens
Fahrrades oder einer Kutsche
Wer kann Es wissen wer war dabei

Wer hats gesehn
Begann sich zu streiten
Die Nabe erklärte stolz

Sie sei das Wichtigste
Da riefen die Speichen nein wir
Sonst wäre verbindend kein Halt

Zuletzt protestierte die Bereifung
Denn Sie allein gäbe dem Ganzen

Form und den haftenden Rahmen
Da trat eine Heilige Stille ein
Und das Rad setzte sich wieder in Bewegung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Responses »

  1. Liebende Mona

    ja denn wenn ich den Menschen als zutiefstinnerlich wesensgleich erschaue
    Nehme ich Ihn vollkommen an wie auch mich in Ihm

    Und dennoch wenn ich in diesem Wesen einen Mißklang eine Verirrung
    Und somit Verwirrung letztliche Angst wahrnehme
    Spricht der Geist Ihm Richtung Klarheit Wahrheit anbietend schenkend
    Notwendend ganz von Selbst

    Parzival
    Oheim was ist Dir
    Das heilsame erlösende Wort
    Mitfühlen

    Dir dankend
    Joaquim von Herzen

  2. JA,
    Stille ist die ANTWORT auf alles !

    Warum? Weil:
    “Die Stille ist die Sprache Gottes.
    Alles andere ist nur eine schlechte Übersetzung.“
    (RUMI)

    Und wenn wir schon bei der Stille sind…
    …schon lange her, als ich einen Zitat von Nietzsche gelesen hatte,
    und es ist mir seit dem bis heute noch im Gedächtnis geblieben.
    Leider finde ich es nicht mehr, aber sinngemäß war es etwa so:

    “Ich kenne diesen Menschen nicht,
    denn ich habe mit ihm zusammen noch nicht geschwiegen.“

    Großartig! Oder?
    Mona

Schreibe eine Antwort zu Mona Antwort abbrechen