Unsicher

Unsicher

Ein Gedicht über Politik
Oder über das Leid der Welt
Die angeschmachtete Verehrte
Nein dann doch die Natur

Ne lieber hm den Tod
Nicht schon wieder dann
Schon eher die Kunst
Ach was den Krieg

Ich kann es nicht mehr hören
Die Sehnsucht oder Hoffnung
Zu romantisch besser was
Reales wie die Macht das Geld

Genug Ich schreibe nichts
Denn wer nicht brennt
Der kann von Feuer
Nur den Rauch die Asche

Sehn So bleib Ich still
Und lege Mich zur Ruh
Lass Mich im Traum von
Musen küssen feurig schön

One Response »

Schreibe eine Antwort zu was bleibt Antwort abbrechen