Himmlisches

Himmlisches

 

 

 

Warum ist die Welt so geqäult
Die Menschen oft so böse
Bekämpfen sich Religionen
Gibt Es immer noch Kriege

Angst Lüge und Betrug
Mangelt Es an Gerechtigkeit
Klaffen Arm und Reich weiter auseinander
Vertragen sich die Völker und Ehepaare nicht

O warum läßt Du das alles zu
Weil ich Dir die absolute Freiheit schenkte
Was darf muß soll und kann ich dann dafür tun
Lieben nur lieben

 

 

 

 

 

5 Responses »

  1. Macht liebt Krieg (Blixa Bargeld).
    Leider beginnt der Machtkampf meist schon in den alltäglichsten Begegnungen.
    Was kann man dem Leben als Kampf entgegen setzen? Das Leben in stumpfsinnigem Zynismus? Sich selbst komplett aufopfern?
    Das Leben in liebevoller Extase… Danke für den Hinweis (und Glaubenssatz)!

    • Liebender Martin-Elisa

      Der Machtkampf begann gegen einen als Singlmann Herrn genannte bildliche Vorstellung Eines himmelfernen zürnenden rachsüchtigen Gottesbildes alttestamentarischer Welt

      Dann zwischen Denken Fühlen und Wollen
      In uns Himmel Mensch und Erde getrennt entzweit entfremdet

      Sünde Scham und Schuld Implantate Vampire der Lebensenergie
      Körperfeindlichkeit sexuelle Verklemmung religiöser Wahn fanatisierte Machtpolitik

      In Folge des Paradiesurteiles der Alten Testamentes des Mannes gegen das Weibliche
      Das Patriarchat begann zerstörerisch bis heute noch weitgehendst zu heilen

      Die Idee „dem Leben etwas ent gegen zu setzen“ birgt alleine schon Kampf Gegenerschaft
      Polarisiert weiterhin

      Setze dem einfach nur Dein Lieben daneben darüber darunter darein
      Dann erwächst Dir eine überirdische Heiterkeit freudigen mit allem sein

      Wenn Du schon etwas opfern willst dann
      Deine Angst die kannst Du der Liebe schenken
      Sie verwandelt Dunkelheit in Licht

      Die Opferrolle ist eine machtbesessene Egoinszenierung
      Du der Retter hast mich gefälligst sofort und schmerzlos zu retten
      Konsumhaltung nur andernfalls mache ich Dich zum weiteren Täter

      Ja lebe wild und zärtlich
      Verzückt entrückt
      Tanze lache weine singe dichte spiele

      Darin hast Du keinen Glaubenssatz mehr dafür gelebtes Leben

      Danke Deines Vertrauens
      Den Segen
      Joaquim von Herzen

  2. Schon die alten Römer wussten es, „der Mensch ist dem Menschen ein Wolf“. Es bleibt nur die Hoffnung, dass die Menschheit eines Tages aus ihren Fehlern lernt. Alles Liebe und ein schönes Wochenende, Dario schrittWeise 🙂

  3. Mangel an Liebe ist die Ursache für alles Elend und Unheil.
    Im Großen wie im Kleinen ….
    Ein Mensch der liebt und sich selbst geliebt weiß,
    wird niemals einen anderen Menschen (oder andere Lebewesen) attackieren.
    Segen dir im Namen der Liebe!
    M.M.

Kommentar verfassen